Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Südafrika: Schwere Ausschreitungen gegen Immigranten

Südafrika: Schwere Ausschreitungen gegen Immigranten

Archivmeldung vom 18.04.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.04.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Der South African Police Service (SAPS, deutsch etwa „Südafrikanischer Polizeidienst“).
Der South African Police Service (SAPS, deutsch etwa „Südafrikanischer Polizeidienst“).

Foto: Leoboudv
Lizenz: CC BY-SA 2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

In Südafrika kommt es zu schweren fremdenfeindlichen Ausschreitungen. Mittlerweile habe sich die Gewalt auf die Stadt Johannesburg ausgeweitet, teilte die örtliche Polizei mit. Läden in einem Einwandererviertel seien geplündert worden. Plünderer lieferten sich Straßenschlachten mit der Polizei, die Gummigeschosse, Blendgranaten und Tränengas einsetzte.

Bereits am Montag war es in der Stadt Durban zu ähnlichen Vorfällen gekommen, dabei starben mindestens sechs Menschen. Mittlerweile hätten die Immigranten damit begonnen, sich zu bewaffnen.

Präsident Jacob Zuma rief zu einem Ende der Gewalt auf, er habe die Polizei angewiesen, die Immigranten rund um die Uhr zu schützen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: