Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen USA verlängern Ausnahmen bei Strafzöllen

USA verlängern Ausnahmen bei Strafzöllen

Archivmeldung vom 02.05.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.05.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de

Die EU-Staaten und mehrere weitere Länder werden für einen weiteren Monat von den angekündigten Strafzöllen auf Stahl und Aluminium ausgenommen. Das teilte das Weiße Haus mit. Die Verlängerung gilt demnach bis zum 1. Juni - weitere Aufschübe soll es nicht geben. Die Ausnahmen gelten neben der EU für Mexiko und Kanada sowie Argentinien und Brasilien. Die Bundesregierung nahm die US-Zoll-Entscheidung "zur Kenntnis".

Man erwarte aber grundsätzlich weiterhin eine dauerhafte Ausnahme, teilte die stellvertretende Sprecherin der Bundesregierung, Martina Fietz, mit. "Es ist insbesondere wichtig, dass die Europäische Union das Gespräch mit den Vereinigten Staaten gesucht hat und dies weiterhin tun wird." Die Europäische Kommission werde nun mit den Mitgliedstaaten das weitere Vorgehen beraten. Auch die EU-Kommission nahm die Entscheidung zur Kenntnis. Die Brüsseler Behörde forderte, dauerhaft von den Maßnahmen ausgenommen zu werden: Die Begründung von US-Präsident Donald Trump, die nationale Sicherheit schützen zu wollen, rechtfertige die Strafzölle nicht.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Impfen (Symbolbild)
Sind die mRNA-Vakzine keine Impfstoffe?
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte raps in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige