Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Brok sieht nach Gespräch mit NSA-Chef "gutes Signal"

Brok sieht nach Gespräch mit NSA-Chef "gutes Signal"

Archivmeldung vom 30.10.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.10.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Doris Oppertshäuser
Elmar Brok Bild: elmarbrok.de
Elmar Brok Bild: elmarbrok.de

Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im EU-Parlament, Elmar Brok, sieht nach seinem Treffen mit dem Chef des US-Geheimdienstes NSA gute Aussichten, den Streit um die Spionage-Tätigkeit von US-Agenten in Europa und Deutschland beizulegen. Das berichtet die "Bild-Zeitung".

Danach haben NSA-Chef Keith Alexander und die Geheimdienst-Kooordinatorin des US-Senats, Dianne Feinstein, im Gespräch mit EU-Parlamentariern "zugestimmt, an einem Abkommen mitzuwirken, das Spionage unter Freunden, wie sie jetzt aufgedeckt wurde, künftig unterbindet und die Arbeit der Geheimdienste beider Seiten auf zwei Ziele konzentriert: den Kampf gegen den Terror und Internet-Kriminalität", sagte Brok der Zeitung.

Das Treffen habe "gezeigt, dass die Amerikaner den immensen politischen Schaden erkennen, der durch die Abhöraffäre entstanden ist und offen sind für mehr Transparenz". Entgegenkommen habe es auch beim geplanten Datenschutzabkommen zwischen der EU und den USA gegeben, das "eine Angleichung des Datenschutzes in den USA nach europäischen Standards" vorsieht, erklärte Brok. Dies sei "noch kein Durchbruch, aber ein gutes Signal".

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Zirbeldrüsen-Kur
Algenglück für die Zirbeldrüse
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": Die Merkel-"Wissenschaft"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte rennen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige