Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Jörg Meuthen anlässlich der massiven Raketenangriffe der Hamas auf Israel

Jörg Meuthen anlässlich der massiven Raketenangriffe der Hamas auf Israel

Archivmeldung vom 11.05.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.05.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Jörg Meuthen (2021) Bild: AfD - Alternative für Deutschland Fotograf: JK
Jörg Meuthen (2021) Bild: AfD - Alternative für Deutschland Fotograf: JK

Seit Montagabend feuert die islamistische Terror-Organisation Hamas vom Gazastreifen aus hunderte von Raketen auf Israel, sieben Raketen wurden auf Jerusalem abgeschossen. Während der Nacht folgten rund weitere 200 Raketenangriffe, die auf den Süden Israels gerichtet waren.

Zehntausende von israelischen Familien mussten die Nacht in Luftschutzbunkern verbringen, zahlreiche Israelis wurden verletzt, zwei Frauen starben. Die israelische Luftwaffe reagierte nach eigenen Angaben mit Angriffen auf Waffenlager, Angriffstunnel und Häuser von Terroristen im Gazastreifen. Dabei sollen bislang 23 Menschen getötet worden sein.

Jörg Meuthen, Bundesprecher der AfD, erklärt dazu: "Die massiven Angriffe, die von der islamistischen Terrorgruppe Hamas gegen Israel geführt werden, richten sich gezielt gegen die Zivilbevölkerung: Die Raketen gehen auf Wohngebieten, Schulen und Kindergärten nieder, nicht auf militärischen Einrichtungen.

Dass die Zahl der Verletzten und Getöteten nicht schon jetzt deutlich höher ist, liegt allein an der wirksamen Raketenabwehr der israelischen Armee - den Terror und das Leid, dem die israelische Zivilbevölkerung durch die Raketenangriffe ausgesetzt ist, mindert es nicht. Dass Bundesaußenminister Maas angesichts dieser Situation gleichwohl 'beide Seiten' zur Mäßigung aufruft, zeigt, dass für ihn Merkels Bekenntnis aus dem Jahr 2008, wonach 'die Sicherheit Israels' für sie als Bundeskanzlerin 'niemals verhandelbar' sei, wenig bedeutet. Denn Sicherheit kann es für ein Land nur geben, wenn es sich vor Terror schützen und laufende Angriffe schnellstmöglich beenden kann. Die Bundesregierung muss sich deshalb eindeutig hinter Israel und seine Bemühungen stellen, die eigene Bevölkerung vor terroristischen Angriffen zu schützen. Eine Relativierung ist hier nicht angebracht."

Quelle: AfD - Alternative für Deutschland (ots)

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte lome in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige