Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Britisches Königshaus: Prinz Andrew legt öffentliche Ämter nieder

Britisches Königshaus: Prinz Andrew legt öffentliche Ämter nieder

Freigeschaltet am 21.11.2019 um 06:40 durch Andre Ott
Prince Andrew, Duke of York (2014)
Prince Andrew, Duke of York (2014)

Von Northern Ireland Office - https://www.flickr.com/photos/niogovuk/14649728080/, CC BY 2.0, Link

Der britische Prinz Andrew legt seine öffentliche Ämter wegen seiner Verwicklung in den Epstein-Skandal vorerst nieder. Seine Verbindungen zu dem verstorbenen US-Investmentbanker und verurteilten Sexualstraftäter Jeffrey Epstein hätten zu einer wesentlichen Störung innerhalb der königlichen Familie geführt, teilte Prinz Andrew am Mittwochabend mit.

Deshalb habe er die britische Königin Elisabeth II. darum gebeten, von seinen öffentliche Ämtern "für absehbare Zeit" zurückzutreten. Er empfinde großes Mitgefühl für die Opfer von Epstein und jeder, der davon betroffen sei, wolle mit der Sache abschließen, so der britische Prinz weiter. Epstein wurde seit Jahren sexueller Missbrauch im großen Stil vorgeworfen, er verbüßte deswegen auch schon einmal eine für solche Fälle ungewöhnlich milde Haftstrafe mit viel Freigang. Im Juli 2019 wurde Epstein allerdings erneut verhaftet, als er per Privatjet aus Frankreich in die USA zurückkehrte. Die Anklage lautete nun auf sexuellen Missbrauch von Minderjährigen und Betreiben einer dafür ausgerichteten Organisation. So soll er Minderjährige an andere Täter vermittelt haben. Am 10. August wurde Epstein erhängt in seiner Gefängniszelle aufgefunden. Laut mehreren US-Medien soll er Selbstmord begangen haben.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Anzeige:
Videos
Cover des Buches "Drachensturz: UFO-Abstürze - Das ultimative Trauma!"
Drachensturz: UFO-Abstürze - Das ultimative Trauma!
Bild: Harmony United Ltd
Das Harmony Kopfhörer-Set
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige