Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Cameron besucht Libanon und warnt vor Eskalation in Nahost

Cameron besucht Libanon und warnt vor Eskalation in Nahost

Archivmeldung vom 29.12.2023

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.12.2023 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Mary Smith
David Cameron (2010) Bild: World Economic Forum, swiss-image.ch/Photo by Remy Steinegger / de.wikipedia.org
David Cameron (2010) Bild: World Economic Forum, swiss-image.ch/Photo by Remy Steinegger / de.wikipedia.org

Der Außenminister und Ex-Premier des Vereinigten Königreichs, David Cameron, hat den Libanon besucht und vor einer Eskalation des Konflikts im Nahen Osten gewarnt. "Eine Eskalation des Konflikts im Gazastreifen auf den Libanon, das Rote Meer oder die gesamte Region würde das extrem hohe Maß an Gefahr und Unsicherheit in der Welt erhöhen", sagte Cameron nach seinem Treffen mit dem Premierminister des Libanon, Nadschib Miqati am Donnerstag.

Beide hätten die Ansicht geteilt, dass eine Ausweitung des Konflikts verhindert werden müsse. Zuletzt hatte der Raketenbeschuss durch die vom Iran unterstützte Hisbollah-Miliz aus dem Libanon zugenommen. Seit dem Überfall der Hamas auf Israel am 7. Oktober kommt es im Grenzgebiet zum Libanon immer wieder zu Feuergefechten. Am Abend teilte die israelische Armee mit, dass sie erneut Ziele im Libanon angegriffen habe, nachdem von dort mehr als 50 Geschosse auf Israel abgefeuert worden sein. Zudem habe eine Drohne die Grenze überflogen, sei aber von der israelischen Armee abgeschossen worden.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte lied in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige