Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Röttgen: Botschafter-Ausweisung führt Türkei weiter vom Westen weg

Röttgen: Botschafter-Ausweisung führt Türkei weiter vom Westen weg

Archivmeldung vom 25.10.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.10.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Norbert Röttgen (2019)
Norbert Röttgen (2019)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses, Norbert Röttgen (CDU), hat den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan dafür kritisiert, dass er den deutschen und weitere Botschafter zu unerwünschten Personen erklärt hat.

"Die angekündigte Ausweisung des deutschen, amerikanischen und weiterer Botschafter ist eine unglaubliche außenpolitische Eskalation", schrieb er am Samstagabend auf Twitter. "Erdogan führt die Türkei damit weiter vom Westen weg. Der Protest der Botschafter gegen die Inhaftierung einer Person ohne Gerichtsverfahren ist gerechtfertigt und geboten", so Röttgen.

Menschenrechte seien keine inneren Angelegenheiten der Staaten, erst recht für NATO-Staaten. "Es kommt jetzt auf die uneingeschränkte Solidarität der EU-Mitgliedstaaten an. Wenn es tatsächlich zur Ausweisung kommt, muss das von der gesamten EU gleichermaßen beantwortet werden", verlangte der CDU-Politiker. Hintergrund ist der Streit um den inhaftierten Menschenrechtsaktivisten Osman Kavala, dessen Freilassung die Botschafter Anfang der Woche gemeinsam verlangt hatten.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte worauf in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige