Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Italien: Monti gewinnt Vertrauensabstimmung im Senat

Italien: Monti gewinnt Vertrauensabstimmung im Senat

Archivmeldung vom 18.11.2011

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.11.2011 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Mario Monti Bild: Giuseppe Lillo / wikimedia.org
Mario Monti Bild: Giuseppe Lillo / wikimedia.org

Italiens neuer Regierungschef Mario Monti hat erwartungsgemäß die Vertrauensabstimmung gewonnen. Bei der Abstimmung im Senat haben 281 Senatoren für den neuen Ministerpräsidenten votiert. Damit nahm Monti die erste parlamentarische Hürde für seine Anti-Krisen-Regierung. Für den heutigen Freitag ist die Abstimmung im Abgeordnetenhaus geplant. Auch hier gilt ihm eine breite Zustimmung als sicher.

Zuvor hatte Monti in seiner Regierungserklärung im Senat einen harten Sparkurs angekündigt. "Wir müssen dafür sorgen, dass Italien nicht mehr für das schwache Glied in der Kette Europas gehalten wird", sagte der Finanzexperte. Er wolle bis 2013 einen ausgeglichenen Haushalt erreichen. Zudem habe er sich für mehr soziale Gerechtigkeit ausgesprochen und wolle die schmerzhaften "Opfer" gerecht verteilen.

Auch Bundeskanzlerin Merkel und Frankreichs Regierungschef Nicolas Sarkozy haben den angekündigten Spar- und Reformkurs in Italien begrüßt. In einem gemeinsamen Telefonat sicherten sie Italien ihre volle Unterstützung zu.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte fussel in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige