Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Gaskrise: Italien kündigt Beschränkungen bei Heizung für den Winter an

Gaskrise: Italien kündigt Beschränkungen bei Heizung für den Winter an

Archivmeldung vom 10.10.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.10.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
(Symbolbild) Bild: Gettyimages.ru / Peter Dazeley
(Symbolbild) Bild: Gettyimages.ru / Peter Dazeley

In Italien wurde vergangene Woche ein Energiesparplan vorgestellt, mit dem der Gasverbrauch bis März nächsten Jahres um mehrere Milliarden Kubikmeter gesenkt werden soll. Jener sieht etwa vor, dass die Heizsaison um mehrere Tage verkürzt und Raumtemperatur herabgesetzt wird. Dies berichtet das Magazin "RT DE".

Weiter berichtet RT DE: "Kurz vor Beginn der Heizsaison wird in Rom angekündigt, dass man die Heizung sowohl für Unternehmen als auch für Privathaushalte drosseln will. Das italienische Ministerium für den ökologischen Wandel hatte vergangene Woche ein neues Energiespardekret unterzeichnet, das striktere Obergrenzen in Bezug auf die Temperatur in den Innenräumen sowie Einschränkungen für die Nutzung von Gasheizungen im Winter vorsieht. Der Erklärung des Ministeriums zufolge wird die tägliche Heizdauer im Land um eine Stunde pro Tag verkürzt, während die gesamte Winterheizsaison um 15 Tage kürzer ausfallen soll, "wobei der Beginn um acht Tage verschoben und das Ende der Heizsaison um sieben Tage vorgezogen werden".

Mit dem Erlass werden die Obergrenzen für die Innentemperatur wie folgend verschärft: Unternehmen werden aufgefordert, eine Raumtemperatur von 18 °C (vorher 19 °C) nicht zu überschreiten, und Privatpersonen müssen ihre Heizung auf maximal 19 °C (vorher 20 °C) einstellen. Die neuen Beschränkungen gelten allerdings nicht für "Gotteshäuser, Kinderkrippen, Kindergärten und Schwimmbäder" sowie auch nicht für "Gebäude, deren Heizsysteme auf erneuerbaren Energiequellen basieren", hieß es weiter seitens des Ministeriums. Im Falle "besonders schwerer Wetterverhältnisse haben die lokalen Behörden weiterhin die Befugnis, das Heizen außerhalb der im Dekret festgelegten Zeiten zu genehmigen", fügte das Ministerium hinzu.

Laut einer Studie der nationalen Energieregulierungsbehörde ENEA könnte das Land durch die neuen Beschränkungen in der Wintersaison bis zu 2,7 Milliarden Kubikmeter Gas einsparen.

Der neue Energiesparplan folgt auf eine Reihe von landesweiten Maßnahmen zur Bekämpfung der Energiekrise im Land. Italien kämpft wie andere EU-Länder ebenfalls mit einer Inflation in Rekordhöhe, die vorwiegend auf die steigenden Energiekosten zurückzuführen ist. Das Land ist für fast 75 Prozent seiner Energie auf Importe angewiesen. Zu Beginn dieses Jahres importierte Italien 40 Prozent seines Gases aus Russland, doch im Juli sanken die russischen Käufe aufgrund von Sanktionen auf 25 Prozent. Im vergangenen Monat verlor Italien einen Großteil seiner Lieferungen aus Russland, als Gazprom die Gaslieferungen über die Nord Stream 1-Pipeline aufgrund technischer Probleme einstellte."

Quelle: RT DE

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kochte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige