Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Lösung nach australischem Wahl-Patt rückt näher

Lösung nach australischem Wahl-Patt rückt näher

Archivmeldung vom 02.09.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.09.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Flagge von Australien
Flagge von Australien

Der australischen Premierministerin Julia Gillard ist ein entscheidender Erfolg bei der Lösung des Wahl-Patts gelungen. Der unabhängige Abgeordnete Andrew Wilkie aus Tasmanien entschied sich am Donnerstag für eine Zusammenarbeit mit Gillards Labor-Partei.

Die Wahl vom 21. August hatte keinen klaren Sieger ergeben. Keine der beiden großen Parteien konnte die nötige Anzahl von 76 Sitzen für sich gewinnen. Die Labor-Partei erreichte 72 Stimmen, die Koalition aus Liberalen und Nationalen kam auf 73. Einen Sitz haben die Grünen inne, die übrigen vier sind von unabhängigen Kandidaten besetzt. Nachdem die Grünen am Mittwoch ein Bündnis mit Labor eingegangen waren, kommt Gillard mit Wilkies Stimme jetzt auf 74 Sitze. Dies würde zumindest für eine Minderheitsregierung ausreichen. Wilkie hält es für wahrscheinlich, dass sich auch mindestens einer der anderen Unabhängigen für Labor entscheidet. Der Oppositionsführer Tony Abbot müsste jetzt alle übrigen Unabhängigen für sich gewinnen, wenn er die Mehrheit im Parlament erreichen will.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

 

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte tarock in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige