Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Kiesewetter will kein Bundestagsmandat für Bundeswehreinsatz in Ostukraine

Kiesewetter will kein Bundestagsmandat für Bundeswehreinsatz in Ostukraine

Archivmeldung vom 04.10.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.10.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Dennis Witte
Roderich Kiesewetter (2013)
Roderich Kiesewetter (2013)

Foto: Ingo Sombrutzki
Lizenz: CC-BY-SA-3.0-de
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Obmann der Unions-Bundestagsfraktion im Auswärtigen Ausschuss, Roderich Kiesewetter (CDU), lehnt eine Zustimmung des Bundestags zum geplanten Bundeswehreinsatz in der Ost-Ukraine ab: "Ein Bundestagsmandat halte ich derzeit für nicht erforderlich, da der Einsatz in befriedetem Gebiet stattfindet und - abgesehen vom Eigenschutz - kein bewaffneter Einsatz vorgesehen ist", sagte Kiesewetter dem "Handelsblatt" (Onlineausgabe).

"Es ist zudem sichtbares Zeichen der Handlungsfähigkeit unserer Regierung, nicht jeden erforderlichen unbewaffneten Einsatz langwierig mit dem Parlament abzustimmen." Des weiteren halte er den Einsatz für die Erkenntnisgewinnung der Koordination von Drohneneinsätzen wie auch für die künftige Beschaffung deutscher Drohnen für "äußerst hilfreich", fügte der CDU-Politiker hinzu. Ungeachtet dessen gilt es jetzt aus Sicht Kieswetters "im Sinne der Soldaten, aber auch der Glaubwürdigkeit des Ukraine-Einsatzes" noch einige offene Fragen zu klären.

Unklar sei beispielsweise, über welche Mittel des Eigenschutzes die Truppe verfügen werde, besonders auch im Falle absehbarer Eskalation. Geklärt werden müsse daher auch, wie in einem solchen Fall eine mögliche Evakuierung erfolge. "Gibt es eine vor Ort verfügbare Hubschrauberunterstützung dafür?", fragte Kiesewetter. Überdies wies er darauf hin, dass heftige Winter in der Einsatzregion bekannt seien.

Daher müsse geklärt werden, wie die deutschen Soldaten darauf vorbereitet werden. Trotz der Hürden begrüßte Kiesewetter den bevorstehenden gemeinsamen deutsch-französischen Einsatz im Rahmen der OSZE. "Er ist ein Zeichen europäischer Handlungsfähigkeit auch im Rahmen der OSZE", sagte der CDU-Politiker.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte marsch in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige