Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Ärzteverband: 40 Prozent der Flüchtlinge in Idomeni sind Kinder

Ärzteverband: 40 Prozent der Flüchtlinge in Idomeni sind Kinder

Archivmeldung vom 15.04.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.04.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: ChadBriggs, on Flickr CC BY-SA 2.0
Bild: ChadBriggs, on Flickr CC BY-SA 2.0

Die Situation im Flüchtlingslager Idomeni an der griechisch-mazedonischen Grenze ist nach Ansicht der Organisation "Ärzte der Welt" untragbar. Das teilte die Organisation am Freitag mit, nachdem hochrangige Verbandsmanager das Flüchtlingslager besucht hatten.

Vor allem die hohe Anzahl Kinder sei erschütternd, sagte Heinz-Jochen Zenker, Präsident von Ärzte der Welt. Sie machen etwa 40 Prozent der Flüchtlinge in Idomeni aus. Die internationalen Standards für Flüchtlingsunterkünfte würden nicht eingehalten. Die im Camp lebenden Menschen seien täglich mit einer neuen Art Gewalt konfrontiert: Militär-Hubschrauber und -Flugzeuge flögen mit tosendem Lärm sehr tief über die Köpfe der Flüchtlinge hinweg. Ein freiwillig vor Ort tätiger Arzt sagte, jede Woche würden 500 medizinische Fälle behandelt, die direkt auf die Bedingungen im Camp zurückzuführen seien.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte bozen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige