Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen US-Schuldenlimit: Republikaner wollen Obergrenze erhöhen

US-Schuldenlimit: Republikaner wollen Obergrenze erhöhen

Archivmeldung vom 10.10.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.10.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de

Eine Woche vor Erreichen des gesetzlichen Schuldenlimits in den USA wollen die Republikaner einen Antrag zu einer temporären Anhebung der Obergrenze stellen. Damit wolle man Verhandlungen über einen umfassenderen Defizitabbau ermöglichen, sagte der republikanische Sprecher des Repräsentantenhauses, John Boehner.

Er hoffe, dass es eine Lösung geben werde, er wolle zunächst keinerlei Vorbedingungen stellen. Für wie lange die Erhöhung ausreichen soll, wurde zunächst nicht bekannt.

DAX schließt mit deutlichen Gewinnen

Der DAX hat den elektronischen Handel in Frankfurt am Main am Donnerstag mit deutlichen Kursgewinnen beendet. Zum Ende des Xetra-Handels wurde das Börsenbarometer mit 8.685,77 Punkten berechnet. Das entspricht einem Plus von 1,99 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Am oberen Ende der Kursliste fanden sich unter anderem die Anteilsscheine von Commerzbank, HeidelbergCement und Infineon. Am unteren Ende der Liste standen unter anderem die Papiere von Linde und Fresenius.

Als Grund für das satte Kursplus wurde unter anderem genannt, dass viele Händler nun von einer baldigen Einigung im US-Haushaltsstreit ausgehen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: