Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen SPD verärgert über Kramp-Karrenbauers Festhalten an Zwei-Prozent-Ziel der Nato

SPD verärgert über Kramp-Karrenbauers Festhalten an Zwei-Prozent-Ziel der Nato

Freigeschaltet am 17.11.2020 um 16:13 durch Andre Ott
Fritz Felgentreu (2017)
Fritz Felgentreu (2017)

Foto: Krd
Lizenz: CC BY-SA 4.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die SPD hat das Festhalten von Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) am Ziel der Nato, die Militärausgaben auf zwei Prozent der Wirtschaftsleistung in den Mitgliedstaaten zu erhöhen, als unbesonnen und für die Bundeswehr nicht hilfreich kritisiert.

Mit Blick auf die sicherheitspolitische Grundsatzrede der Ministerin an der Bundeswehruniversität Hamburg sagte der SPD-Verteidigungsexperte Fritz Felgentreu der Düsseldorfer "Rheinischen Post" und dem Bonner "General-Anzeiger": "Das Zwei-Prozent-Ziel hat sich aber als kein besonders sinnvoller Maßstab für das Engagement innerhalb der Nato erwiesen, weil es nicht auf die Fähigkeiten einer Armee, sondern nur auf die Wirtschaftskraft eines Landes ausgerichtet ist."

Sinnvoller sei eine "fähigkeitsbasierte Zielsetzung". Darunter versteht Felgentreu eine Bundeswehr mit Vollausstattung. "Wir sollten unsere im historischen Vergleich sehr kleine Armee voll ausstatten: mit Personal, modernen Waffen und Gerät. Nur dann kann sie ihren Auftrag erfüllen. Und darauf kommt es an, auch im Nato-Rahmen."

Der Grünen-Sicherheitspolitiker Tobias Lindner warf der Ministerin finanzpolitische Kurzsichtigkeit vor. "Als stünde der Bundeshaushalt wegen der Corona-Lage in den kommenden Jahren nicht ohnehin unter massivem Konsolidierungsdruck, fordert AKK unentwegt, am Zwei-Prozent-Ziel festzuhalten. Sie wird damit das Beschaffungswesen der Bundeswehr endgültig gegen die Wand fahren." Kramp-Karrenbauer müsse im Sinne der Truppe priorisieren. Es genüge nicht, zwei oder drei Großprojekte, die umgesetzt werden sollen, zu erwähnen. "Sie hätte auch benennen müssen, welche Großvorhaben sie streichen wird." Lindner sagte weiter: "AKK fabuliert in ihrer Rede selbstbewusst darüber, dass Deutschland mehr in militärische Beschaffungen investieren müsse, während es ihr eigenes Ministerium noch nicht einmal hinbekommt, ein einfaches Sturmgewehr zu beschaffen."

Quelle: Rheinische Post (ots)


Videos
Die Verursacher der Corona-Krise sind eindeutig identifiziert
Die Verursacher der Corona-Krise sind eindeutig identifiziert
Symbolbild
Algen ein wahres Lebenseleixier
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte neue in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige