Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Erdogan: Gleichberechtigung von Mann und Frau "unnatürlich"

Erdogan: Gleichberechtigung von Mann und Frau "unnatürlich"

Archivmeldung vom 24.11.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.11.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Recep Tayyip Erdogan Bild:  Global Panorama, on Flickr CC BY-SA 2.0
Recep Tayyip Erdogan Bild: Global Panorama, on Flickr CC BY-SA 2.0

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat sich gegen eine vollständige Gleichberechtigung von Mann und Frau ausgesprochen: Dies sei "gegen die Natur", da Männer und Frauen von Natur aus unterschiedlich seien, so Erdogan bei einer Rede vor dem Frauenverband Kadem am Montag in Istanbul.

Als Beispiel nannte er die Arbeitswelt: Schwangere und stillende Frauen könnten nicht unter den gleichen Bedingungen arbeiten wie Männer. Darüber hinaus habe der Islam der Frau die Rolle als Mutter zugewiesen. Vor dem Gesetz müssten Frauen und Männer jedoch gleich behandelt werden. Dies sei unverzichtbar für eine gerechte Gesellschaft.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: