Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Niels Annen zur Türkei: Die vermeintlichen Opfer des Putsches setzen Angriff auf die Demokratie fort

Niels Annen zur Türkei: Die vermeintlichen Opfer des Putsches setzen Angriff auf die Demokratie fort

Archivmeldung vom 06.07.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.07.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Flagge von Türkei
Flagge von Türkei

Der außenpolitische Sprecher der SPD, Niels Annen, sieht im Vorgehen der türkischen Regierung ein Jahr nach dem Putsch als Angriff auf die Demokratie. Annen sagte im Interview mit der "Heilbronner Stimme": "Ich teile die Ansicht der türkischen Opposition, dass es in der Türkei einen zivilen Putsch gibt. Das Vorgehen der Putschisten hat mich damals sehr erschrocken. Die Bombardierung des Parlaments war ein bewusster Angriff auf die Demokratie. Allerdings setzen die vermeintlichen Opfer des Putsches nun den Angriff auf die Demokratie mit anderen Mitteln fort."

Annen fügte hinzu: "Mit Sorge sehe ich die Drohungen Erdogans, gegen den Organisator des Gerechtigkeitsmarsches der oppositionellen CHP-Partei juristisch vorgehen zu wollen. Dieses Vorgehen zeigt doch, dass es in der Türkei keine unabhängige Justiz mehr gibt."

Auf dem G20-Gipfel sollte das türkische Vorgehen thematisiert werden. Annen: "Ohne die Türkei werden wir es sehr schwer haben, den Krieg in Syrien zu beenden. Jedes Gespräch mit ihm sollten wir als Chance sehen. Klar ist aber: Unter den jetzigen Bedingungen ist eine EU-Mitgliedschaft der Türkei keine Option. Erdogan braucht Europa. Wenn die Bestrebungen der Türkei scheitern sollten, dann muss dieses Scheitern von Erdogan ausgehen. Denn er hat seinen Leuten versprochen, dass er sie nach Europa führt. Im übrigen: Wenn er in unseren Klub sein möchte, muss er sich auch für den Umgang mit den eigenen Bürgern kritisieren lassen."

Zum Jahrestag des Putsches erklärte er weiter: "Der Jahrestag ist nicht nur Anlass, der Opfer des Putsches zu gedenken. Sondern auch an die zu erinnern, die zu Tausenden verhaftet worden sind, oder die ihre Posten und Ämter in den öffentlichen Verwaltungen, den Medien, der Justiz oder der Nationalversammlung verloren haben" Zu einem denkbaren Auftritt Recep Tayyip Erdogans vor Anhängern während des Gipfels erklärte Annen: "Herr Erdogan wird in Hamburg nicht sprechen, und auch im Konsulat wird er keine öffentliche Veranstaltung durchführen können."

Quelle: Heilbronner Stimme (ots)

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte medan in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige