Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Machte Clinton einen rassistischen Witz?

Machte Clinton einen rassistischen Witz?

Archivmeldung vom 30.10.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.10.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Hillary Clinton (2015)
Hillary Clinton (2015)

Foto: Stemoc
Lizenz: CC BY 2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die zweimal gescheiterte US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton hat sich im Gespräch mit einer Journalistin einen ziemlich fragwürdigen Witz erlaubt, der als rassistisch gedeutet werden könnte. Dabei hat sie ironischerweise über die Wichtigkeit der politischen Korrektheit gesprochen, schreibt das russische online Magazin "Sputnik".

Weiter ist auf der deutschen Webseite zu lesen: "Die Reporterin Kara Swisher verwechselte in ihrer Frage an Clinton den ehemaligen US-Generalbundesanwalt Eric Holder mit dem demokratischen Senator Cory Booker.

Clinton korrigierte sie und fügte dann lachend hinzu: „Ich weiß, sie sehen alle gleich aus.“ Gelächter im Saal.

Das Heikle dabei ist: Die beiden Herren sind Afroamerikaner.

Clinton hatte nur wenige Sekunden vor dieser sonderbaren Aussage über politische Korrektheit und den Respekt vor der Vielfalt in der Gesellschaft gesprochen. Sie betonte, die Demokratische Partei ziehe verschiedene Gruppen an wie Afroamerikaner, Lateinamerikaner, Vertreter der LGBT-Gemeinde.

In den Kommentaren auf YouTube fragten sich viele User, was geschehen wäre, hätte sich ein Republikaner oder gar Donald Trump einen solchen Kommentar erlaubt. Viele sind überzeugt, dass das einen Riesenskandal nach sich ziehen und das Ende der Karriere eines konservativen Politikers bedeuten würde.

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Anzeige: