Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Regierung gibt grünes Licht für nächste Griechenland-Hilfszahlung

Regierung gibt grünes Licht für nächste Griechenland-Hilfszahlung

Archivmeldung vom 02.09.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.09.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Flagge von Griechenland
Flagge von Griechenland

Die Bundesregierung gibt nach einem Bericht der "Bild-Zeitung" grünes Licht für die nächsten Hilfszahlungen an Griechenland. "Die Bundesregierung befürwortet die Auszahlung der 2. Kredittranche an Griechenland", zitiert die Zeitung aus einem Schreiben des Parlamentarischen Staatssekretärs im Bundesfinanzministerium, Steffen Kampeter (CDU), an die Vorsitzende des Bundestagshaushaltsausschusses, Petra Merkel (SPD).

Zur Begründung heisst es, Griechenland habe bisher alle Auflagen zur Sanierung des Staatshaushalts erfüllt. An der zweiten Tranche für Griechenland in Höhe von insgesamt neun Milliarden Euro will sich die staatseigene KfW mit 1,5 Milliarden Euro beteiligen. Das Geld soll am 13. September ausgezahlt werden. In dem Schreiben lobt Kampeter die Fortschritte der griechischen Regierung bei der Haushaltssanierung. Zugleich weist er auf "signifikante Risiken" im Etat bis Ende 2010 hin. Die griechische Regierung solle daher ihre Ausgabenkontrolle und Überwachung verstärken. Gefährlich sei auch die unerwartet hohe Inflation von 5,5 Prozent. Sie könnte zu Einbußen im Tourismussektor führen, schreibt Kampeter laut "Bild-Zeitung".

Quelle: dts Nachrichtenagentur

 

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte folter in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige