Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen EU-Binnenmarktkommissar fordert neuen Rettungsfonds

EU-Binnenmarktkommissar fordert neuen Rettungsfonds

Archivmeldung vom 02.04.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.04.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Thierry Breton (2019)
Thierry Breton (2019)

Foto: Urheber
Lizenz: CC BY 2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

EU-Binnenmarktkommissar Thierry Breton spricht sich in der Coronakrise für einen neuen Rettungsfonds aus. Die vorhandenen Instrumente der Europaischen Zentralbank (EZB) oder des Europäischen Stabilitatsmechanismus (ESM) reichten voraussichtlich nicht aus, deshalb brauche es einen "europäischen Fonds für die Erholung der Industrie", sagte er dem "Handelsblatt".

Dieser könne langlaufende Anleihen ausgeben, um sich zu finanzieren. Allein in Deutschland summieren sich die geplanten Staatshilfen auf zehn Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung, rechnete Breton vor. "Wenn man das auf die gesamte EU hochrechnet, kommt man auf ein Volumen von sechs Billionen Euro."

Alle 27 EU-Staaten sollten nun ihre nationalen Rettungsplane im EU-Finanzministerrat auf den Tisch legen und dann gemeinsam schauen, wie sie die Finanzierung stemmten, forderte der Franzose. Kein Land könne die Krise alleine meistern, warnte Breton, auch Deutschland nicht. "Wir sind so eng verwoben in Europa: Jedes Unternehmen muss begreifen, dass alles stillsteht, wenn ein Land stillsteht", sagte er. "Man kann deshalb die eigene Wirtschaft nicht retten, indem man nur sein eigenes Land rettet. Wir müssen Europa als Ganzes retten."

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Zeitgenössische Darstellung des Demonstrationsversuchs zur Milzbrandimpfung, den Pasteur in Pouilly-le-Fort unternahm
Die Realität der Viren
Inelia Benz Okt. 2019
Inelia Benz: Updates über den "Split" im menschlichen Kollektiv
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte splint in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige