Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen EU-Kommissionsvize tritt für umfangreichere Auto-Abgastests ein

EU-Kommissionsvize tritt für umfangreichere Auto-Abgastests ein

Archivmeldung vom 26.10.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.10.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Maroš Šefčovič
Maroš Šefčovič

Foto: Chaser
Lizenz: CC-BY-2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der für Energiefragen zuständige EU-Kommissions-Vizepräsident Maros Sefcovic tritt dafür ein, dass Autos umfangreicher als bislang auf ihre Abgaswerte hin untersucht werden sollten. "Wir müssen auch darüber diskutieren, ob es nicht sinnvoll wäre, Autos nicht nur vor der Zulassung, sondern über den Lebenszyklus hinweg zu testen", sagte Sefcovic der "Welt".

"In den USA ist das ja bereits üblich." Der Kommissions-Vize reagiert damit auf den Skandal rund um die Manipulation von Abgasmessungen durch Volkswagen. Der Konzern hatte einräumen müssen, über eine Software den Abgasausstoß von Fahrzeugen auf dem Prüfstand nach unten korrigiert zu haben. Die Europäische Union hatte unabhängig von den Enthüllungen bereits eine Reform der Abgasmessung angestoßen. So sollen ab kommendem Jahr die Emissionen nicht nur im Labor, sondern auch auf der Straße ermittelt werden. "Ich bin froh, dass wir ab nächstem Jahr die Emissionen der Fahrzeuge unter realen Bedingungen auf der Straße testen werden statt nur im Labor", sagte Sefcovic.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Coronavirus (Symbolbild)
Und wenn es klar würde, dass Covid-19 nicht existiert ...
Symbolbild
Um die Effekte wirklich zu verstehen, mußt Du die wahre Ursache kennen
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte rabatz in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen