Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen EU will schärfer gegen faule Kredite vorgehen

EU will schärfer gegen faule Kredite vorgehen

Archivmeldung vom 06.07.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.07.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Bild: Lupo / pixelio.de
Bild: Lupo / pixelio.de

Die EU-Finanzminister wollen Banken zwingen, künftig mehr Eigenkapital für faule Kredite vorzuhalten. Die EU-Kommission solle im Rahmen der gerade laufenden Überprüfung der EU-Eigenkapitalrichtlinie CRD IV eine entsprechende "aufsichtsrechtliche Anforderung in Betracht ziehen", heißt es in einem "Aktionsplan gegen notleidende Kredite" des EU-Finanzministerrates, über den das "Handelsblatt" berichtet.

Gelten solle dies allerdings nur für "neu vergebene Darlehen". Ziel ist es, in Zukunft einem unerwünschten Anstieg fauler Kredite in den Bilanzen der Geldhäuser vorzubeugen. Die bereits jetzt vorhandenen nicht bedienten Kredite sollen nach dem Willen der Finanzminister von nationalen Bad Banks abgebaut werden. Die EU-Kommission solle bis Jahresende eine "Blaupause" für die "Gründung nationaler Vermögensverwaltungsgesellschaften" vorlegen. Der Präsident der EU-Bankenaufsicht Eba, Andrea Enria, hatte eine europäische Bad Bank gefordert.

Den Vorschlag griffen die EU-Finanzminister nicht auf. Die faulen Kredite in europäischen Banken-Bilanzen summieren sich auf fast eine Billion Euro. Betroffen sind vor allem die Geldhäuser in Portugal, Italien und Griechenland. Die meisten deutschen Banken haben mit faulen Krediten kein Problem. Der EU-Finanzministerrat will den Aktionsplan gegen notleidende Kredite am kommenden Dienstag in Brüssel beschließen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte euter in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige