Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Umfrage: Zwei Drittel gegen Friedensnobelpreis für Merkel

Umfrage: Zwei Drittel gegen Friedensnobelpreis für Merkel

Archivmeldung vom 08.10.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.10.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de
Bild: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

Zwei Drittel der Deutschen sind laut einer Forsa-Umfrage der Meinung, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) keine geeignete Kandidatin für den Friedensnobelpreis ist. Ein Drittel der 1.002 befragten Bundesbürger (34 Prozent) meinen hingegen, Merkel wäre eine geeignete Kandidatin für diesen Preis, berichtet das "Handelsblatt", das die Umfrage in Auftrag gegeben hatte.

Die Mehrheit der Bürger (61 Prozent) sieht das jedoch nicht so. Vor allem bei den Anhängern der Linken (80 Prozent), Grünen (77 Prozent) und der SPD (63 Prozent) fällt Merkel als mögliche Friedensnobelpreisträgerin durch. Etwas häufiger als im Durchschnitt aller Befragten meinen hingegen die Befragten aus Ostdeutschland (41 Prozent), die über 60-Jährigen (42 Prozent) sowie die Anhänger der Union (56 Prozent), dass die Kanzlerin eine geeignete Kandidatin für den Preis wäre.

Am Freitag wird der Träger des diesjährigen Friedensnobelpreises bekanntgegeben.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Coronavirus (Symbolbild)
Und wenn es klar würde, dass Covid-19 nicht existiert ...
Symbolbild
Um die Effekte wirklich zu verstehen, mußt Du die wahre Ursache kennen
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte klee in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen