Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Tamás Menczer: Die V4 ist heute das stärkste Bündnis in der Europäischen Union

Tamás Menczer: Die V4 ist heute das stärkste Bündnis in der Europäischen Union

Archivmeldung vom 01.07.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 01.07.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Tamás Menczer (2021)
Tamás Menczer (2021)

Bild: MTI/Noémi Bruzák/UM/Eigenes Werk

Die Visegrád-Gruppe (V4) sei heute das stärkste Bündnis in der Europäischen Union, nicht nur politisch, sondern zunehmend auch wirtschaftlich, sagte Tamás Menczer, Staatssekretär für Information und internationale Öffentlichkeitsarbeit im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten und Handel des ungarischen Außenministeriums, am Mittwoch in Budapest. Dies berichtet das Magazin "Unser Mitteleuropa" unter Verweis auf einen Bericht in der ungarischen Tageszeitung "Magyar Nemzet".

Weiter berichtet das Magazin: "Er betonte, dass die Visegrád-Fraktion heute vor allem für gesunden Menschenverstand, Einigkeit und Stärke sowie für einen Neuanfang in Europa nach der Seuchensituation steht. Der gesunde Menschenverstand zeigte sich am deutlichsten bei der Steuerung der Migration, als die V4 sagten, dass sie keine gemischten Gesellschaften wollen und auf die Gefahren des Terrorismus und die Gesundheitsbedrohungen durch die Migration hinwiesen.

„Wir wollen ein Europa, in dem die Zusammenarbeit auf gegenseitigem Respekt und starken Nationalstaaten basiert“, sagte der Staatsminister bei der Einweihung des Wandgemäldes in der Klauzál-Straße anlässlich des 30. Jahrestages der Gründung der V4, bestehend aus Ungarn, der Tschechischen Republik, Polen und der Slowakei.

Ungarn hat eine der erfolgreichsten Bekämpfungsmaßnahmen in Europa fortgesetzt, bei der es auch mit den V4 zusammengearbeitet hat, um den Kampf gegen die Epidemie wieder in Gang zu bringen. Dadurch konnte das Land früher mit dem Neustart des Lebens und der Wirtschaft beginnen“, sagte Tamás Menczer.

Heute ist der letzte Tag der polnischen Präsidentschaft der Visegrád-Gruppe, und am Donnerstag beginnt die ungarische Präsidentschaft, sagte der polnische Botschafter in Ungarn Jerzy Snopek bei der Enthüllung des Wandbildes: Polen hat eine erfolgreiche, aber schwierige Präsidentschaft hinter sich und Ungarn kann hoffentlich die V4 in einer günstigeren epidemiologischen Situation führen.

Der Diplomat sagte, dass die Zusammenarbeit der V4 auf Zusammenhalt und Synergie, Integration und Souveränität basiert. Die Länder der Gruppe sollten nicht nur durch Interessen miteinander verbunden sein, sondern auch durch die Notwendigkeit, gemeinsame Werte zu bewahren, mahnte der Botschafter: Die V4 strebt nach wie vor keinen Visegrad-Superstaat an, sondern einen Zusammenschluss gleichberechtigter und souveräner Staaten.

Péter Fekete, Staatssekretär für Kultur, sagte, dass die V4 während der ungarischen Ratspräsidentschaft die kulturellen Innovationen, die durch die Epidemie entstanden sind, auf einer gemeinsamen Konferenz im ungarischen Nationalmuseum besprechen werden.

Quelle: Unser Mitteleuropa

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte andere in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige