Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Rentner protestieren vor Parlament in Kiew: Polizei setzt Tränengas ein

Rentner protestieren vor Parlament in Kiew: Polizei setzt Tränengas ein

Archivmeldung vom 14.07.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.07.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Bild: Screenshot JAM
Bild: Screenshot JAM

Mehrere Hundert Rentner des ukrainischen Innenministeriums haben am Mittwoch versucht, gewaltsam in das Parlamentsgebäude in Kiew einzudringen. Es kam zu Zusammenstößen mit der Polizei, wie der Fernsehsender Ukraina 24 berichtet. Augenzeugen zufolge hat die Polizei Tränengas eingesetzt, schreibt das russische online Magazin „SNA News“ .

Weiter heißt es diesbezüglich auf deren deutschen Webseite: "Die Rentner forderten eine Neuberechnung ihrer Renten und wollten, dass der Parlamentspräsident Dmitri Rasumkow herauskommt. Nachdem klar wurde, dass niemand mit ihnen sprechen wird, versuchten die Protestler Berichten zufolge die Polizeiabsperrung am Eingang des Parlaments zu durchbrechen.

An der Aktion nahmen etwa 1000 Menschen teil. Der Verkehr im Zentrum von Kiew wurde wegen Massendemonstrationen blockiert.

Am Vorabend trat der Innenminister der Ukraine Arsen Awakow zurück und dankte seinen Kollegen für die Zusammenarbeit. Den Grund für seinen Rücktritt nannte er nicht."

Quelle: SNA News (Deutschland)

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wink in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige