Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Trump sagt Staatsbesuch in Dänemark ab

Trump sagt Staatsbesuch in Dänemark ab

Archivmeldung vom 21.08.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.08.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Donald Trump (2017)
Donald Trump (2017)

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

US-Präsident Donald Trump hat seinen für September geplanten Staatsbesuch in Dänemark abgesagt. Grund sei, dass die dänische Ministerpräsidentin Mette Frederiksen nicht über einen Verkauf Grönlands sprechen wolle, teilte Trump am Dienstagabend (Ortszeit) über den Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Die Premierministerin habe sowohl den Vereinigten Staaten als auch Dänemark "sehr viel Aufwand und Mühe" erspart, indem sie so direkt gewesen sei, so Trump weiter. Dafür danke er ihr. Er freue sich, "irgendwann in der Zukunft" einen neuen Termin für ein Treffen anzusetzen. Trumps Interesse an einem Kauf Grönlands hatte zuletzt international für viele Diskussionen gesorgt. Die größte Insel der Erde ist aktuell ein autonomer Bestandteil des Königreichs Dänemark.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: