Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Covid-Impfung in der Slowakei nicht erfolgreich

Covid-Impfung in der Slowakei nicht erfolgreich

Archivmeldung vom 02.06.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.06.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Flagge der Slowakei
Flagge der Slowakei

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Impfkampagne ist weltweit in vollem Gange; die meisten Medien berichten darüber und erklären die „zwingende Notwendigkeit“, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen, sei es mit Pfizer-BioNTech, AstraZeneca oder einem anderen, vorzugsweise westlichen Produkt. Dies berichtet Olivier Bault im Magazin "Unser Mitteleuropa" unter Verweis auf einen Bericht der "Visegrád Post".

Weiter berichtet Bault: "Vor Ort, bei den Menschen, die a priori betroffen sein sollten, ist die Situation manchmal ganz anders, so in der Slowakei.

Impfquote stagniert bei etwa 20 % in den Regionen

„Nach der Veröffentlichung von Informationen über die Anzahl der geimpften Menschen in unserer Region waren wir sehr überrascht. Einen so niedrigen Prozentsatz haben wir sicher nicht erwartet,“ wundert sich Helena Hrebenáková vom regionalen Gesundheitsamt in Svidník, einer Kreisstadt im Bezirk Prešov (ung. Eperies) im Nordosten des Landes, die überrascht war zu erfahren, dass nur 17 % der Einwohner bereits ihre erste Dosis erhalten hatten (im Vergleich zu 30 % in der gesamten Slowakei). Während die Hauptstadt Pressburg eine Impfungsrate (erste Dosis) von 40 % aufweist, stagniert diese schmerzhaft bei etwa 20 % in den Regionen.

„Sogar das Kindergartenpersonal weigerte sich, geimpft zu werden“

Gleiches hört man aus vielen Regionen: „Ich verstehe nicht, warum es auch nach dieser Erfahrung noch zu viele Menschen gibt, die sich aus Prinzip weigern, sich impfen zu lassen“, erklärt ein Lokalpolitiker. „Persönlich kenne ich viele Familien in unserer Ortschaft, die vom Covid hart betroffen wurden, und dennoch lassen sie sich nur ungern impfen. Selbst das Personal des örtlichen Kindergartens weigerte sich, geimpft zu werden.“

Bereits Anfang Mai schätzte der Direktor des slowakischen Nationalen Zentrums für Gesundheitsinformation (NCZI), Robert Suja, dass, angesichts der „extrem niedrigen“ Zahl von Menschen, die sich für die Impfung angemeldet hätten, eine Impfrate von höchstens 38% in der Slowakei zu erwarten sei.

Quelle: Unser Mitteleuropa

Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte livedo in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige