Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Mexiko: Verdächtige gestehen Mord an vermissten Studenten

Mexiko: Verdächtige gestehen Mord an vermissten Studenten

Archivmeldung vom 08.11.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.11.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Flagge Vereinigte Mexikanische Staaten
Flagge Vereinigte Mexikanische Staaten

In Mexiko haben drei Männer offenbar gestanden, die 43 seit dem 26. September vermissten Studenten getötet zu haben. Demnach seien die Studenten nach ihrem Verschwinden zu einer Müllkippe in der Nähe der Stadt Cocula im mexikanischen Bundesstaat Jalisco gebracht worden, teilte der Generalstaatsanwalt mit.

Einige Studenten seien bereits auf dem Weg dorthin erstickt, die übrigen seien vor Ort getötet worden. Die Täter hätten die Leichen anschließend verbrannt, die Überreste in Plastiksäcke verpackt und in einem Fluss entsorgt. Teile der Säcke seien später gefunden worden, nur einer sei noch intakt gewesen. Die darin gefundenen menschlichen Überreste sollen nun in einem österreichischen Universitätslabor untersucht werden. Ob es sich tatsächlich um Überreste der vermissten Studenten handele, sei jedoch unklar.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: