Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Weisgerber: Brüssel geht marktwirtschaftlichen Weg zur Klimaneutralität

Weisgerber: Brüssel geht marktwirtschaftlichen Weg zur Klimaneutralität

Archivmeldung vom 14.07.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.07.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Anja Weisgerber (2020)
Anja Weisgerber (2020)

Foto: Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC BY-SA 4.0
Lizenz: CC BY-SA 4.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die EU-Kommission hat am heutigen Mittwoch ihr "Fit-for-55"-Paket vorgestellt. Dazu erklärt die Beauftragte für Klimaschutz der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Anja Weisgerber: "Die EU-Kommission hat mit dem Gesetzgebungspaket einen wuchtigen Aufschlag gemacht und die Weichen in Richtung klimaneutraler Kontinent gestellt."

Weisgerber weiter: "Dies war aber erst der Startschuss. Jetzt gilt es, die Vorschläge in den nächsten Wochen gründlich zu bewerten und die Verhandlungen in Brüssel intensiv zu begleiten.

Positiv ist, dass die Kommission weiterhin den marktwirtschaftlichen Weg geht und auf den Emissionshandel setzt. Der Emissionshandel ist das Herzstück und das erfolgreichste Instrument der europäischen Klimapolitik. Es ist daher konsequent, den Emissionshandel auszuweiten und zum Beispiel auch den Schiffsverkehr einzubeziehen. Das ist der richtige Weg, denn damit setzen sich die effizientesten und kostengünstigsten Technologien durch. Teil des Gesetzgebungspakets ist ein Handelssystem für Gebäude und den Straßenverkehr, für das unser nationaler Brennstoffemissionshandel Vorbild war. In den weiteren Beratungen auf europäischer Ebene werden wir uns dafür einsetzen, dass die beiden Systeme gut miteinander verzahnt werden.

Ambitionierte Klimaziele, wie die EU sie beschlossen hat, müssen mit einem angemessenen und gerechten Wettbewerbsschutz flankiert werden, um die Verlagerung von Arbeitsplätzen aus der EU in andere Staaten zu verhindern. Der Wettbewerbsaspekt muss daher in den Beratungen ebenso im Fokus stehen wie die soziale Dimension. Denn Klimaschutz gelingt nur, wenn wir die Menschen und die Unternehmen mitnehmen."

Quelle: CDU/CSU - Bundestagsfraktion (ots)


Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte gewand in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige