Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Wladimir Putin und Miguel Díaz-Canel weihen Denkmal für Fidel Castro in Moskau ein

Wladimir Putin und Miguel Díaz-Canel weihen Denkmal für Fidel Castro in Moskau ein

Archivmeldung vom 23.11.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.11.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Putin und Díaz-Canel (links) nehmen am 22. November 2022 an der feierlichen Enthüllung des Denkmals für Fidel Castro in Moskau teil Bild: Sputnik / SERGEI GUNEJEW
Putin und Díaz-Canel (links) nehmen am 22. November 2022 an der feierlichen Enthüllung des Denkmals für Fidel Castro in Moskau teil Bild: Sputnik / SERGEI GUNEJEW

Russlands Präsident Wladimir Putin und der kubanische Staatschef Miguel Díaz-Canel haben im Norden Moskaus ein Denkmal für den kubanischen Revolutionsführer Fidel Castro enthüllt. Er gelte zu Recht als ein Symbol einer ganzen Ära, sagte Putin bei der Zeremonie. Dies berichtet das Magazin "RT DE".

Weiter berichtet RT DE: "Der russische Präsident Wladimir Putin und Kubas Staatschef Miguel Díaz-Canel, der jüngst mit einer Delegation die russische Hauptstadt offiziell besuchte, haben am Dienstag ein Monument des früheren Staatschefs Kubas, Fidel Castro, eingeweiht. Das von den russischen Künstlern entworfene Denkmal liegt auf einem nach dem kubanischen Revolutionsführer genannten Stadtplatz Moskaus. Es handelt sich dabei um die drei Meter hohe Bronzestatue, die auf einem Granitpodest steht.        

Wladimir Putin würdigte bei der feierlichen Zeremonie den "selbstlosen Kampf für den Sieg der Ideen des Guten, des Friedens und der Gerechtigkeit", den Fidel Castro sein ganzes Leben lang geführt hatte.

"Er gilt zu Recht als einer der prächtigsten und charismatischsten Führungskräfte des turbulenten, dramatischen 20. Jahrhunderts, als eine wahrhaft legendäre Persönlichkeit, ein Symbol einer ganzen Ära – der Ära der nationalen Befreiungsbewegungen, des Zusammenbruchs des Kolonialsystems."

Er habe das Glück gehabt, Fidel Castro mehrmals persönlich zu treffen und stundenlange Gespräche mit ihm zu führen, sagte Putin. Ihr letztes Treffen im Juli 2014 sei ihm ganz besonders in Erinnerung geblieben. Castro habe damals Themen angesprochen, die wunderbar im Einklang mit der Zeit stehen würden, unter anderem auch die Etablierung einer multipolaren Weltordnung. Kubas Ex-Präsident habe zudem davon gesprochen, dass die "Unabhängigkeit und Würde nicht gehandelt werden, dass jede Nation das Recht auf freie Entwicklung hat".

Russlands Präsident kündigte an, gemeinsam mit Kuba die Freundschaft zwischen beiden Ländern weiter zu entwickeln und die großen Werte wie Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit zu verteidigen. Kuba sei immer Russlands strategischer Partner und Verbündeter gewesen und werde es  auch in Zukunft bleiben, stellte Putin klar.

Fidel Castro regierte Kuba fast 50 Jahre lang, seit dem Jahr 1959. Erst 2008 legte er endgültig seine Ämter nieder. Ex-Präsident war im Jahr 2016 im Alter von 90 Jahren gestorben."

Quelle: RT DE

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte vorrat in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige