Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Deutsch-türkische Beziehungen: Weil sieht keine Chance auf Zusammenarbeit mit Provinz Konya

Deutsch-türkische Beziehungen: Weil sieht keine Chance auf Zusammenarbeit mit Provinz Konya

Archivmeldung vom 26.08.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.08.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Lage der Provinz Konya in der Türkei.
Lage der Provinz Konya in der Türkei.

Von TUBS - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=15946885

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) sieht angesichts der verschlechterten Beziehungen zur Türkei keine Chance für die 2014 angekündigte Partnerschaft mit der türkischen Provinz Konya mehr. "Aktuell ist zwischen dem Land Niedersachsen und der Region Konya eine Zusammenarbeit nicht möglich", sagte Weil der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

"Die aktuelle politische Entwicklung in der Türkei gibt wenig Anlass zur Hoffnung, dass sich daran kurzfristig etwas ändern könnte", ergänzte er. Beim Besuch einer großen niedersächsischen Delegation hatten Weil und der Gouverneur der Provinz 2014 eine Absichtserklärung zu einer engeren Zusammenarbeit abgegeben. Diese habe sich jedoch nicht verstetigen lassen, bilanziert die Staatskanzlei.

Weil kritisiert die türkische Politik, insbesondere die Verfolgung des Schriftstellers Dogan Akhanli. "Wir betrachten die politischen Entwicklungen in der Türkei mit großer Sorge, insbesondere die massive Unterdrückung von Meinungsfreiheit und die Inhaftierungen von Andersdenkenden", sagte Weil. Der SPD-Politiker warf dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan vor, auch die niedersächsische Gesellschaft zu belasten: "Betroffen von den gezielten Eskalationen des türkischen Präsidenten sind mittelbar auch die hier bei uns lebenden türkischstämmigen Menschen. Sie sind angesehene und selbstverständliche Teile unserer Gesellschaft und das soll auch so bleiben", stellte Weil klar.

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte punkte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige