Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Vater des IS-Militärführers Omar al-Schischani: "Es scheint, als habe ich meinen Sohn nicht gekannt"

Vater des IS-Militärführers Omar al-Schischani: "Es scheint, als habe ich meinen Sohn nicht gekannt"

Archivmeldung vom 18.05.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.05.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Omar al-Schischani
Omar al-Schischani

Lizenz: public domai
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Zerstörung Palmyras könnte sein nächstes Ziel sein: Omar al-Schischani, Befehlshaber des IS in Syrien. Während er mit seinen Truppen Angst und Schrecken verbreitet, kann sich sein Vater kaum vorstellen, welchen Terror sein Sohn im Nahen Osten säht: "Es scheint, als wenn ich meinen Sohn nicht gekannt habe", sagte Teimuras Batiraschwili, sein Vater, nun dem WDR.

Das Interview mit Omar al-Schischanis Vater ist Teil der WDR-Dokumentation "Brüder des Jihad? - Neue Glaubenskrieger im Osten", die das WDR Fernsehen in der Reihe "die story" am Montag, 18.05.2015, 22.00 - 22.45 Uhr, sendet. Der Film beschreibt, wie verschiedene Rebellengruppen und Glaubenskrieger über ein loses Netzwerk im Kontakt stehen; von Syrien bis nach Europa, in die Ukraine hinein. Viele der Kontakte sind in der Kaukasus-Region entstanden, gerade in den Tschetschenen-Kriegen. Ein Quell immer neuer Krieger ist dabei das Pankisi-Tal im Norden Georgiens, der Heimat Omar al-Schischanis.

Sein Sohn Tarhan - so sein eigentlicher Vorname - habe keiner Ameise etwas zu leide tun können. Er sei voller Mitleid und klug gewesen, als er noch in Georgien gelebt habe, so Batiraschwili weiter. Tarhans Vater ist, Christ, seine Mutter war Muslima. Als Tarhan noch in einer Spezialeinheit der georgischen Armee gedient habe, habe er noch vor radikalen Muslimen gewarnt, so sein Vater: "Nimm Dich in Acht vor den Wahabiten", habe er seinen Bruder gewarnt, "mach' keine Fehler!" Kontakt zu seinem Sohn habe er nicht mehr. Er - der Christ - habe seinem Sohn gesagt: "Ich bin zum Altar gegangen, habe Kerzen angezündet und Gott gebeten, Dich zu schützen. Danach hat er den Kontakt abgebrochen." Für Informationen, die zur Ergreifung oder zum Tod al-Schischanis führen, haben die USA ein Kopfgeld von fünf Millionen Dollar ausgesetzt.

Der Film wird am 18. Mai 2015 ab 18.00 Uhr online first zu sehen sein.

Quelle: WDR Westdeutscher Rundfunk (ots)

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte guyana in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige