Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Importstopp: Supermarktkette Auchan reduziert ihr Sortiment in Russland

Importstopp: Supermarktkette Auchan reduziert ihr Sortiment in Russland

Archivmeldung vom 08.08.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.08.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Doris Oppertshäuser
Ein Auchan-Hypermarkt in Moskau
Ein Auchan-Hypermarkt in Moskau

Foto: Urheber
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die in Russland verbreitete Einzelhandelskette Auchan will in ihren russischen Supermärkten künftig weniger Waren anbieten. Das Unternehmen reagiert damit auf die am Donnerstag von der russischen Regierung verhängten Importstopp von Lebensmitteln aus Europa und den USA, berichtet der "Tagesspiegel".

"Wir werden die durch das Einfuhrverbot betroffenen Produkte wie beispielsweise Schweine- oder Rindfleisch nicht durch Importe aus anderen Ländern ersetzen", sagte eine Konzernsprecherin in Moskau am Freitag der Zeitung. "Das Sortiment wird sich vorerst entsprechend verkleinern", fügte sie hinzu.

Als Reaktion auf die westlichen Wirtschaftssanktionen angesichts der Ukraine-Krise hat Russland ein Importverbot für zahlreiche Agrarprodukte aus der EU, den USA, Australien, Kanada und Norwegen veranlasst, darunter Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch sowie Milch und Molkereiprodukte.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: