Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Finanzmanager von russischem Agenten ausspioniert

Finanzmanager von russischem Agenten ausspioniert

Archivmeldung vom 27.01.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.01.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Didi01 / pixelio.de
Bild: Didi01 / pixelio.de

Ein hochrangiger Mitarbeiter eines internationalen Finanzhauses ist sechs Jahre lang von einem russischen Agenten ausspioniert worden. Wie das "Handelsblatt" (Mittwochausgabe) berichtet, traf sich der Manager mit dem Diplomaten innerhalb dieser Zeit mehr als 50 Mal in Frankfurt, ohne von dessen Agentenstatus zu wissen.

Bei den verdeckten Beschaffungsanträgen sei es demnach vor allem um die Finanz- und die Energiewirtschaft gegangen, etwa um Sanktionen gegen Banken und die deutsche Energiewende. Schließlich schaltete sich das Bundesamt für Verfassungsschutz ein und enttarnte den Agenten. Rund 400 russische Beamte in Deutschland sind im Besitz eines Diplomatenausweises; der Verfassungsschutz geht davon aus, dass ein Drittel davon einen Agentenstatus hat.

Erst am Montag haben US-Behörden einen mutmaßlichen russischen Spionagering in New York auffliegen lassen. Drei Verdächtige sollen sensible Informationen gesammelt und nach Moskau weitergeleitet haben, heißt es in der Klageschrift des US-Justizministeriums. Auch hierbei ging es um Bankensanktionen und neue Energiequellen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte teigig in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige