Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Das Vereinigte Königreich meldet zum ersten Mal keine neuen COVID-19-Todesfälle

Das Vereinigte Königreich meldet zum ersten Mal keine neuen COVID-19-Todesfälle

Archivmeldung vom 02.06.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.06.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Vereinigtes Königreich mit City of London, ohne Gebiete der Königin (Australien, Kanada, uvm)
Vereinigtes Königreich mit City of London, ohne Gebiete der Königin (Australien, Kanada, uvm)

Von Rob984 - Derived from File:United Kingdom (overseas-crown dependencies), administrative divisions - Nmbrs (single zoom).svg, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=50784631

Am Dienstag meldete das Vereinigte Königreich zum ersten Mal seit Beginn der COVID-19-Pandemie keine neuen Todesfälle. Im Land werden die Appelle lauter, alle Lockdown-Maßnahmen aufzuheben, insbesondere von Wirtschaftsverbänden. Dies berichtet das Magazin "RT DE".

Weiter berichtet RT DE: "Am Dienstag wurden im Vereinigten Königreich zum ersten Mal seit Beginn der globalen Pandemie keine neuen COVID-19-Todesfälle gemeldet. Die Nachricht hat Forderungen von Industrieverbänden an Premierminister Boris Johnson gestärkt, die Lockdown-Maßnahmen wie bereits geplant in diesem Monat aufzuheben.

Das Vereinigte Königreich meldete am Dienstag 3.165 neue Krankheitsfälle. Insgesamt wurden dort bisher 4,49 Millionen COVID-19-Fälle gemeldet. Die Gesamtzahl der Todesopfer der Pandemie in dem Land liegt bei 128.045 und ist laut Daten der Johns Hopkins University der fünfthöchste Wert der Welt. Das letzte Mal, dass das Vereinigte Königreich keine Todesfälle meldete, war im März 2020, bevor das Land die ersten Lockdown-Maßnahmen einführte. In einer Erklärung sagte der britische Gesundheitsminister Matt Hancock: "Das ganze Land wird so sehr glücklich sein, dass es gestern keine COVID-bedingten Todesfälle gab. Aber trotz dieser zweifellos guten Neuigkeit wissen wir, dass wir dieses Virus noch nicht besiegt haben, und da die Fälle weiterhin zunehmen, denken Sie bitte daran, sich die Hände zu waschen, das Gesicht zu schützen und frische Luft hereinzulassen, wenn Sie sich in geschlossenen Räumen aufhalten. Und natürlich stellen Sie sicher, dass Sie, wenn Sie können, beide Impfungen bekommen."

But despite this undoubtedly good news we know we haven’t beaten this virus yet, and with cases continuing to rise please remember hands, face, space and let in fresh air when indoors, and of course, make sure when you can you get both jabs.2/2 — Matt Hancock (@MattHancock) June 1, 2021

Premierminister Boris Johnson und sein Kabinett haben auch gewarnt, dass sie mehr Daten über die Ausbreitung der zuerst in Indien identifizierten Delta-Variante des Coronavirus benötigen, bevor sie bis zum 14. Juni bekannt geben, ob die Lockerung der Maßnahmen wie ursprünglich für den 21. Juni geplant durchgeführt werden können.

Laut einem Bericht des US-Finanznachrichtensenders Bloomberg sagte U.K. Hospitality – der führende Branchenverband des Gastgewerbes in Großbritannien, der etwa 85.000 Veranstaltungsorte vertritt –, dass bei einer Verzögerung der Aufhebung der Lockdown-Maßnahmen Arbeitsplätze verloren gehen werden. Umfragedaten der Night Time Industries Association (Nachtindustrieverband NTIA) legen nahe, dass die Zukunft für neun von zehn Betrieben des Nachtlebens nach mehr als einem Jahr erzwungener Schließungen bedroht ist. NTIA Vorstandsvorsitzender Michael Kill sagte: "Es ist verheerend für die Industrie. Sie haben das Gefühl, vergessen worden zu sein. Sie stehen am äußersten Ende eines langfristigen Plans, dessen Entfaltung sie beobachtet haben, und fühlen sich fast so, als hätte man sie in letzter Minute ihrer Chance beraubt."

Während die britische Regierung angekündigt hat, eine Woche vor der geplanten Wiedereröffnung ein Update über den Ablaufplan zu liefern, sagte Kill von der NTIA, dass dies den Unternehmen nicht genug Zeit geben werde, um ihren Betrieb zu optimieren. Er sagte, 95 Prozent der Unternehmen hätten bereits Mittel für die Wiedereröffnung bereitgestellt, einschließlich der Bevorratung, der Vorbereitung von Veranstaltungsorten und der Wiedereinstellung von Mitarbeitern.

Die britische Regierung hat zwar noch keine offizielle Entscheidung über die Wiedereröffnung am 21. Juni getroffen, aber sie hat angekündigt, dass sie am 14. Juni weitere Erklärungen abgeben werde.

Quelle: RT DE

Videos
Frank Willy Ludwig
Frank Willy Ludwig bietet Lösungen an
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte guter in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige