Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Keine Verhandlungen mit IS, Operation in Syrien wird lange dauern

Keine Verhandlungen mit IS, Operation in Syrien wird lange dauern

Archivmeldung vom 05.12.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.12.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Michael Fallon (2014)
Michael Fallon (2014)

Lizenz: OGL 2
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die deutsche Ausgabe des russischen online Magazins "Sputnik" berichtet, dass die Terrorgruppierung Islamischer Staat (IS) ein Feind neuen Typs ist, mit dem keine Verhandlungen geführt werden. Dies erklärte der britische Verteidigungsminister Michael Fallon am Samstag.

Weiter heißt es: "„Die Kampagne (gegen den IS) wird weder kurzfristig noch leicht sein. Sie (Terroristen) wollen keine Verhandlungen“, sagte Fallon im britischen Luftwaffenstützpunkt Akrotiri auf Zypern, wo an der Anti-Terror-Operation beteiligte britische Flugzeuge stationiert sind.

Das britische Parlament hatte am Mittwoch der Teilnahme des Landes an der Militäroperation in Syrien zugestimmt. Die ersten britischen Bombenangriffe wurden bereits in der Nacht zum Donnerstag geflogen und in der Nacht zum Freitag fortgesetzt. Am Samstag unternahmen die königlichen Fliegerkräfte weitere Angriffe auf Ziele der Terroristen in Syrien. Schwerpunkt der britischen Attacken sind nach Angaben des Verteidigungsministeriums in London Ölförderstätten im Osten des arabischen Landes."

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte vinyl in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige