Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen "Charlie Hebdo"-Anschlag: Vorwürfe gegen 18-Jährigen fallen gelassen

"Charlie Hebdo"-Anschlag: Vorwürfe gegen 18-Jährigen fallen gelassen

Archivmeldung vom 08.01.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.01.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Frédéric BISSON, on Flickr CC BY-SA 2.0
Bild: Frédéric BISSON, on Flickr CC BY-SA 2.0

Die Vorwürfe gegen einen 18-Jährigen, der im Verdacht stand, an dem Terror-Anschlag auf die Satire-Zeitschrift "Charlie Hebdo" beteiligt gewesen zu sein, wurden offenbar fallen gelassen.

Laut französischen Medienberichten haben sich Mitschüler des jungen Mannes bei der Polizei gemeldet und angegeben, dass der 18-Jährige zum Zeitpunkt des Anschlags mit ihnen in der Schule gewesen sei und somit nicht an der Terror-Attacke beteiligt gewesen sein konnte.

Der junge Mann war am späten Mittwochabend auf einem Polizeirevier erschienen, nachdem er erfahren hatte, dass nach ihm gesucht wurde. Allerdings liege "nichts Belastendes" gegen ihn vor, schreibt etwa die Zeitung "Le Monde".

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Sollten Sie sich auf COVID 19 testen lassen?
Sollten Sie sich auf COVID-19 testen lassen?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte dolch in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen