Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Mauerbau: Trump schreckt vor Notstand-Ausrufung zurück

Mauerbau: Trump schreckt vor Notstand-Ausrufung zurück

Archivmeldung vom 09.01.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.01.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Donald Trump (2018)
Donald Trump (2018)

Bild: The White House / Public Domain

US-Präsident Donald Trump hat in einer "Rede an die Nation" erneut für den Bau einer Mauer an der Grenze zu Mexiko geworben - aber nicht den Notstand ausgerufen.

Manche Beobachter hatten spekuliert, dass Trump eine solche Strategie erwäge, um das Vorhaben ohne Zustimmung des Kongresses finanzieren zu können. Stattdessen sprach Trump in seiner ersten Live-Ansprache aus dem Oval Office am Dienstagabend von einer "humanitären Krise" und klagte über den Drogenschmuggel, der an der unbefestigten Grenze stattfinde.

"More Americans will die from drugs this year than were killed in the entire Vietnam War", sagte Trump.

Die Demokraten warfen dem Präsidenten in der traditionellen Erwiderung Panikmache vor. "The President has chosen fear. We want to start with the facts", sagte die Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi. Trump rede eine Krise nur herbei, um Aufmerksamkeit zu erregen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
4. Yogafestival Fulda
36145 Hofbieber
28.06.2019 - 30.06.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige