Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Ex-Generalinspekteur Kujat fürchtet Atomkrieg

Ex-Generalinspekteur Kujat fürchtet Atomkrieg

Archivmeldung vom 20.02.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.02.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Atombombe im Einsatz (Symbolbild)
Atombombe im Einsatz (Symbolbild)

Bild: Screenshot Youtubevideo: "Die Suche nach Hitlers Atombombe (Doku 2015)" / Eigenes Werk

Der ehemalige Generalinspekteur der Bundeswehr, Harald Kujat, hat vor einem "Atomkrieg aus Versehen" gewarnt. "Ich sehe große Risiken durch Cyber, Hacking, technisches Versagen und Missverständnisse", sagte Kujat dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". "Beide Seiten müssen ständig ihre Führungsinformationssysteme modernisieren und über militärische vertrauensbildende Maßnahmen im Gespräch bleiben.

Sonst gerät die Welt irgendwann in einen Atomkrieg, ohne es gewollt zu haben", erklärte der frühere Bundeswehrgeneral. Kujat forderte eine neue Ära der Entspannungspolitik. "Ich erwarte von Bundeskanzlerin Angela Merkel, US-Präsident Donald Trump aufzufordern, den Gesprächsfaden mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin wiederaufzunehmen", sagte Kujat. "Genau das muss man von der Bundesregierung erwarten", erklärte der ehemalige Sicherheitsreferent von Bundeskanzler Helmut Schmidt (SPD). "Früher hat es eine enge Zusammenarbeit zwischen den USA und Russland hinsichtlich der Sicherheit von Nuklearwaffen gegeben. Die heutigen politischen Spannungen, aber auch die Risiken der digitalisierten Welt, sind auf Dauer nur beherrschbar, wenn wieder Vertrauen und Berechenbarkeit aufgebaut werden", sagte Kujat.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Raumenergieprodukt, das im Video am Ende des Textbeitrages zu sehen ist.
Durchbruch der Freien Energie?
Bild: ExtremNews
Tyrannosaurus Pharmazeutikus R.I.P.
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige