Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Hollande sieht Minsker Abkommen als Grundlage für Gespräche

Hollande sieht Minsker Abkommen als Grundlage für Gespräche

Archivmeldung vom 25.02.2023

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.02.2023 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
François Hollande (2014)
François Hollande (2014)

Foto: Kremlin.ru
Lizenz: CC BY 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Frankreichs ehemaliger Präsident Francois Hollande glaubt nicht, dass der russische Präsident Wladimir Putin am 24. Februar 2022 die Ukraine angegriffen habe, weil das Minsk-Abkommen von 2015 zur Befriedung der Ostukraine nicht funktioniert habe. "Mit seinem Angriffskrieg glaubt Putin die gesamte Ukraine annektieren zu können", sagte der Sozialist Hollande der "taz" (Wochenendausgabe).

Hollande hatte zusammen mit der damaligen Bundeskanzlerin Angela Merkel, dem ehemaligen Präsidenten der Ukraine Petro Poroshenko sowie Russlands Präsidenten Putin das Minsker Abkommen ausgehandelt.

"Die Ukraine hat das erste Wort bei der Wahl des diplomatischen Partners, um den Krieg zu beenden", sagte Hollande weiter. China als derzeit wichtigste Verbündete Russlands könne keine tragende Vermittlungsrolle spielen. Putin wolle die ehemalige Sowjetunion wiederherstellen. Der ehemalige französische Präsident fordert ebenfalls Waffenlieferungen in die Ukraine, um die russische Armee so weit wie möglich zurückdrängen zu können.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte witwer in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige