Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Steinmeier sieht politische Entwicklung in Libyen am Scheideweg

Steinmeier sieht politische Entwicklung in Libyen am Scheideweg

Archivmeldung vom 24.02.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.02.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Frank-Walter Steinmeier Bild: Latvian Foreign Ministry, on Flickr CC BY-SA 2.0
Frank-Walter Steinmeier Bild: Latvian Foreign Ministry, on Flickr CC BY-SA 2.0

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier sieht die politische Entwicklung in Syrien am Scheideweg. "Die Einheitsregierung muss jetzt durch das Parlament in Tobruk bestätigt werden - das ist auch ein zentraler Teil des Friedensabkommens, das die Konfliktparteien unter Vermittlung der Vereinten Nationen im Dezember unterzeichnet haben", betonte Steinmeier am Mittwoch. "101 Abgeordnete haben sich gestern mit ihrer Unterschrift für die aktuelle Kabinettsliste ausgesprochen. Diese mutige Initiative einer Mehrheit im libyschen Parlament verdient unsere volle Unterstützung."

Der Bundesaußenminister rief den libyschen Parlamentspräsidenten Ageelah Saleh auf, "sehr kurzfristig" eine Vertrauensabstimmung über die Kabinettsliste durchzuführen. "Die jüngsten Berichte über die schweren Kämpfe in Bengazi, der zweitgrößten Stadt Libyens, erinnern uns deutlich daran, dass jetzt keine Zeit mehr zum Taktieren ist: Jetzt ist der Moment, Verantwortung für Libyen zu zeigen. Nur so können die drängenden Probleme von Gewalt und IS-Terror endlich angegangen werden", betonte Steinmeier.

Die libyschen Konfliktparteien hatten im Dezember nach mehr als einem Jahr Verhandlungen einen unter UN-Vermittlung ausgearbeiteten Friedensplan unterzeichnet. Das Papier sah unter anderem die Bildung einer Regierung der nationalen Einheit und einen Waffenstillstand vor. Ende Januar hatte das international anerkannte libysche Parlament in Tobruk eine unter UN-Vermittlung vereinbarte nationale Einheitsregierung abgelehnt.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte besuch in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige