Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Österreich: Mobbing-Minister unter Druck: 3.400 Schulabmeldungen gegen Impfung

Österreich: Mobbing-Minister unter Druck: 3.400 Schulabmeldungen gegen Impfung

Archivmeldung vom 30.08.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.08.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Lesen, Lernen (Symbolbild)
Lesen, Lernen (Symbolbild)

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Heute in einer Woche beginnt für die Kinder Ostösterreichs wieder die Schule. Und in zwei Wochen sollen Oberösterreichs Schüler – unter der Auflage, sich drei Mal wöchentlich testen zu lassen – die Schulbank drücken. Aus diesem Grund und vor dem drohenden Impfzwang sagen viele Eltern und Schüler: Nein! – Bereits 3.400 Eltern haben ihre Kinder vom staatlichen Schulunterricht abgemeldet. Dies berichtet das Magazin "Wochenblick.at".

Weiter berichtet das Magazin: "Das stresst nun Mobbing-Minister Faßmann. Er will die Eltern an die Kandare nehmen und spricht von absurden Verboten.

Eltern bilden sich bereits in Pädagogik fort

Wochenblick wirkt: Die meisten Abmeldungen sind laut APA-Bericht in Oberösterreich, Salzburg und der Steiermark verzeichnet worden. Die Eltern organisieren sich bereits in Telegram-Gruppen, um sich auf den Heimunterricht vorzubereiten. Engagierte Pädagogen und Lerncoaches bieten dabei Workshops an, um den Heimunterricht für die Kleinen bestmöglich zu organisieren. Bewährte Lerntechniken, Einblicke in die Didaktik und Grundlagen wie z.B. von der bekannten Managementtrainerin Vera F. Birkenbihl sollen den Eltern ein Fundament bieten, um ihre Kinder bestmöglich eigenständig zu bilden. Am Ende des Schuljahres belegen die Kinder eine Externisten-Prüfung über den Schulstoff. Darauf wollen die verantwortungsvollen Eltern bereits jetzt bestens vorbereitet sein. 

Mobbing-Minister Faßmann unter Druck

Gar nicht gut kommt das beim „Mobbing-Minister“ Faßmann an. Unlängst erklärte dieser, dass er in Kauf nehme, wenn ungeimpfte Kinder gemobbt würden, wie Wochenblick berichtete. Jetzt bringen ihn die 3.400 Abmeldungen ordentlich unter Druck. Absurd! Er behauptet: Dass Eltern abseits von Schulen Lerngruppen bilden oder dafür Lehrer anheuern, sei verboten, berichten Medien.

Tendenz steigend: Noch bis zum ersten Schultag können die Kinder von der Schule abgemeldet werden. So bleibt im Osten Österreichs noch rund eine Woche, in Oberösterreich noch zwei Wochen, um die Kinder dem drohenden Mobbing zu entziehen. Denn je mehr Schüler abgemeldet werden, umso weniger können Faßmann und die Regierung auf sie und ihren Gesundheitsstatus Einfluss üben. Sie können so nicht wie von Faßmann beabsichtigt durch sozialen Druck in die „Impfbusse“ hineingedrängt werden, wie Wochenblick berichtete. Bereits im Vorjahr weigerten sich 10.900 Schüler, an den Corona-Tests teilzunehmen und zogen Heimunterricht vor."

Quelle: Wochenblick

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte floss in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige