Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen "Wir wollen keinen nuklearen Holocaust" – Aktivistin stört Blinken während Senatsanhörung

"Wir wollen keinen nuklearen Holocaust" – Aktivistin stört Blinken während Senatsanhörung

Archivmeldung vom 24.03.2023

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.03.2023 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Bild: Screenshot RT DE / Eigenes Werk
Bild: Screenshot RT DE / Eigenes Werk

Eine Aktivistin der US-Bürgerrechtsbewegung "Codepink" hat am Mittwoch während einer Senatsanhörung den US-Außenminister Antony Blinken unterbrochen und zu Friedensgesprächen mit Russland aufgerufen. Dies berichtet das Magazin "RT DE".

Weiter berichtet RT DE:"Seien Sie ein Diplomat, machen Sie Ihren Job jetzt!", rief sie, als sie von den Ordnungshütern hinausgeführt wurde. "Wenn Ihnen der chinesische Friedensvorschlag nicht gefällt, wo ist dann Ihr Friedensvorschlag?"

Blinken hatte erst kürzlich erklärt, dass ein Waffenstillstand zwischen Russland und der Ukraine nicht nur grundsätzlich inakzeptabel wäre, sondern auch gegen die UN-Charta verstoßen würde.

Quelle: RT DE

Videos
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8" enthüllt die Geheimnisse des Geldes und beleuchtet den Bildungsnotstand
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8" nimmt den öffentlich-rechtlichen Rundfunk und den WHO-Besuch von AUF1-Moderator unter die Lupe
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte unhchr in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige