Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Nordkorea versetzt Streitkräfte in Kampfbereitschaft

Nordkorea versetzt Streitkräfte in Kampfbereitschaft

Archivmeldung vom 25.05.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.05.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Kim Jong-Il am 8. Juli 2009 Bild: Nordkoreanisches Fernsehen, über dts Nachrichtenagentur
Kim Jong-Il am 8. Juli 2009 Bild: Nordkoreanisches Fernsehen, über dts Nachrichtenagentur

Der Konflikt zwischen Nord- und Südkorea droht weiter zu eskalieren. Südkoreanischen Medienberichten zufolge habe Pjöngjang sein Militär in Kampfbereitschaft versetzt. Nach Angaben von nordkoreanischen Dissidenten sei der Befehl für die Alarmbereitschaft bereits in der letzten Woche erteilt und im Rundfunk verlesen worden.

Die Anweisung sei von Machthaber Kim Jong-Il selbst gegeben worden. Der südkoreanische Geheimdienst will nun den Berichten nachgehen. Zuletzt hatte ein Team von internationalen Experten ermittelt, dass die südkoreanische Korvette "Cheonan" Ende März von einem nordkoreanischen Torpedo versenkt wurde. Südkorea und die USA hatten Nordkorea daraufhin scharf angegriffen. Seoul kündigte an, den Fall vor den UN-Sicherheitsrat zu bringen. Zudem wurden die Handelsbeziehungen mit Nordkorea weitgehend eingestellt und der Einsatz von Propaganda-Durchsagen an der Grenze zum nördlichen Nachbarn wieder aufgenommen. Die Vereinigten
 Staaten kündigten an, gemeinsam mit Südkorea Seemanöver durchzuführen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Gänseblümchen
Aktion Gänseblümchen
Traugott Ickeroth: „Die Corona Agenda - Der Sturm ist da!“
Traugott Ickeroth: „Die Corona Agenda - Der Sturm ist da!“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kotig in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen