Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen US-Militär: Neues Überschallflugzeug über Pazifik abgestürzt

US-Militär: Neues Überschallflugzeug über Pazifik abgestürzt

Archivmeldung vom 16.08.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.08.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Die Boeing X-51A Waverider ist ein unbemanntes Scramjet-Demonstrationsflugzeug, das eine Geschwindigkeit von Mach 6+ erreichen soll.
Die Boeing X-51A Waverider ist ein unbemanntes Scramjet-Demonstrationsflugzeug, das eine Geschwindigkeit von Mach 6+ erreichen soll.

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Das neue Überschallflugzeug X-51A Waverider, das auf sechsfache Schallgeschwindigkeit beschleunigen kann, ist bei einem Test am Dienstag über dem Pazifik abgestürzt. Dies teilte die US-Luftwaffe am Mittwoch mit. Demnach sei die Maschine nach gut 31 Flugsekunden über dem Pazifik auseinandergebrochen und abgestürzt.

Nachdem der eigene Raketenantrieb aktiviert war, geriet der Jet außer Kontrolle. Das Militär hatte keinen Einfluss auf den weiteren Flug. Danach stürzte der "Wellenreiter" nordwestlich von Los Angeles in den Pazifik. Es war bereits der zweite vollständig gescheiterte von insgesamt drei Tests mit dem Hyperschallflugzeug. Es gebe noch einen vierten Hyperschalljet, teilte die Luftwaffe mit. Eine Entscheidung, ob und wann er getestet werden soll, stehe "allerdings noch nicht fest."

Der Hyperschalljet soll unbemannt wenige Minuten lang bis zu 7.000 Kilometer pro Stunde schnell fliegen. Mit dieser Geschwindigkeit wäre die Strecke zwischen New York und London in einer Stunde zurückgelegt. Entwickelt wurde der Concorde-Nachfolger von der US-Luftwaffe zusammen mit dem Flugzeugbauer Boeing und der DARPA, einer Behörde des US-Verteidigungsministeriums.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: