Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Innenminister fürchtet noch größerer "Flüchtlingswelle" als 2015

Innenminister fürchtet noch größerer "Flüchtlingswelle" als 2015

Archivmeldung vom 07.10.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.10.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Nach ausländischen Medien (u.a. Österreich) wünscht sich Angela Merkel mindestens 12 Millionen Einwanderer in Deutschland (Symbolbild)
Nach ausländischen Medien (u.a. Österreich) wünscht sich Angela Merkel mindestens 12 Millionen Einwanderer in Deutschland (Symbolbild)

Bild: Screenshot Twitter Account: "@APatzwahl" / Eigenes Werk

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat angesichts der steigenden Zahl von Flüchtlingen auf den griechischen Inseln mehr Solidarität von den EU-Mitgliedern gefordert. "Wir müssen unseren europäischen Partner bei den Kontrollen an den EU-Außengrenzen mehr helfen. Wir haben sie zu lange alleine gelassen", sagte Seehofer der "Bild am Sonntag".

Seehofer weiter: "Wenn wir das nicht machen, werden wir eine Flüchtlingswelle wie 2015 erleben - vielleicht sogar noch eine größere als vor vier Jahren." Er werde gemeinsam mit der neuen EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU) "alles dazu beitragen, dass sich das nicht wiederholt". Dazu habe er "die volle Unterstützung der deutschen Bundeskanzlerin".

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Impfen (Symbolbild)
"Impfen" oder nicht?
PCR (Symbolbild)
Der PCR-Schwindel
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte regula in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige