Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen UN-Sondergesandter dringt auf dauerhafte Waffenruhe im Jemen

UN-Sondergesandter dringt auf dauerhafte Waffenruhe im Jemen

Archivmeldung vom 18.05.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.05.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Karte des Jemen
Karte des Jemen

Der Sondergesandte der Vereinten Nationen für den Jemen, Ismail Ould Scheich Ahmed, hat zu einer Verlängerung der Waffenruhe im Land aufgerufen: Die humanitäre Feuerpause, die am Dienstag begonnen hatte und am Sonntagabend endete, sollte zu einem dauerhaften Waffenstillstand werden, so Scheich Ahmed am Sonntag in der saudischen Hauptstadt Riad.

Die humanitäre Hilfe habe noch lange nicht alle Jemeniten erreicht. Trotz der Feuerpause war es im Land immer wieder zu Kämpfen gekommen. Seit Ende März sind in dem Konflikt nach UN-Angaben mehr als 1.500 Menschen ums Leben gekommen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte weht in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige