Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Terrorverdächtige nahe britischer Atomanlage Sellafield festgenommen

Terrorverdächtige nahe britischer Atomanlage Sellafield festgenommen

Archivmeldung vom 03.05.2011

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 03.05.2011 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Sellafield (früher Windscale) ist ein weltweit bekannter Nuklearkomplex an der Irischen See in Nordwestengland. Bild: Simon Ledingham / de.wikipedia.org
Sellafield (früher Windscale) ist ein weltweit bekannter Nuklearkomplex an der Irischen See in Nordwestengland. Bild: Simon Ledingham / de.wikipedia.org

Die britische Polizei hat in der Nähe der Atomanlage Sellafield im Nordwesten des Landes fünf Männer unter Terrorverdacht festgenommen. Wie die Polizei mitteilte, seien die Männer bereits am Montag inhaftiert worden und werden derzeit in Manchester verhört.

Die Verdächtigen sollen alle in den 20ern sein und aus London kommen. Nach Informationen der BBC stammen die Männer aus Bangladesh und haben Filmaufnahmen der Atomanlage gemacht. Sie wurden dann offenbar bei einer Fahrzeugkontrolle festgenommen. In Großbritannien erlauben es Anti-Terror-Gesetze den Behörden, Terrorverdächtige für 48 Stunden ohne Anklage festzuhalten. Nach der Tötung von Al-Kaida-Gründer Osama Bin Laden hatte Premierminister David Cameron die Briten zu erhöhter Wachsamkeit aufgerufen. In Sellafield steht unter anderem ein Atomkraftwerk und eine Wiederaufbereitungsanlage.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

 

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sozial in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige