Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen FDP-Europaparlamentarier Klinz: Griechisches Sparprogramm reicht nicht aus

FDP-Europaparlamentarier Klinz: Griechisches Sparprogramm reicht nicht aus

Archivmeldung vom 03.05.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 03.05.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Bild: wolf-klinz.de
Bild: wolf-klinz.de

Das am Wochenende mit der Regierung in Athen ausgehandelte Sparprogramm ist nach den Worten des Vorsitzenden des zuständigen Sonderausschusses zur Wirtschafts- und Finanzkrise im Europäischen Parlament, Wolf Klinz (FDP), nicht ausreichend.

Der öffentliche Dienst in Griechenland leide an einer "Überbesetzung", sagte Klinz dem "Tagesspiegel" (Montagausgabe). Deshalb müssten nicht nur die Bezüge der griechischen Beamten gekürzt werden, wie dies in dem zwischen der griechischen Regierung, dem Internationalen Währungsfonds (IWF), der EU-Kommission und der Europäischen Zentralbank (EZB) ausgehandelten Programm vorgesehen ist. Auch ein Personalabbau im öffentlichen Sektor Griechenlands sei "unvermeidlich", sagte Klinz weiter. Unklar bleibe in dem Sparprogramm auch, wie Griechenland das Problem der "massiven Steuerhinterziehung" in den Griff bekommen, die Schattenwirtschaft eindämmen und die Korruption bekämpfen wolle. 

Quelle: Der Tagesspiegel

Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte topf in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige