Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen UN-Generalsekretär verurteilt Kämpfe im Jemen

UN-Generalsekretär verurteilt Kämpfe im Jemen

Archivmeldung vom 21.01.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.01.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Ban Ki-moon Bild:  Marcel Crozet / ILO, on Flickr CC BY-SA 2.0
Ban Ki-moon Bild: Marcel Crozet / ILO, on Flickr CC BY-SA 2.0

UN-Genrealsekretär Ban Ki-moon hat die Kämpfe im Jemen verurteilt. Er rief die Konfliktparteien am Dienstag zum einem sofortigen Ende der Gefechte und zur Wiederherstellung der staatlichen Ordnung auf. Er verurteilte auch die Entführung des Stabschefs des Präsidenten Abed Rabbo Mansur Hadi, Ahmed Awad bin Mubarak, durch Huthi-Rebellen am vergangenen Wochenende und forderte Mubaraks sofortige Freilassung.

Die schiitischen Rebellen hatten am Montag nach heftigen Kämpfen den staatlichen Fernsehsender und die amtliche Nachrichtenagentur besetzt, am Dienstag stürmten sie den Präsidentenpalast. Mindestens zwei Menschen kamen ums Leben. Der Kommandant der Präsidentengarde sprach von einem Putsch. Der UN-Sicherheitsrat trat wegen der Kämpfe am Dienstagabend zu einer Sondersitzung zusammen.

Der Konflikt im Jemen dauert seit dem Arabischen Frühling an. Im vergangenen Jahr hatten die Huthi-Rebellen einen offenen Machtkampf mit Hadi eröffnet. Teile des Landes und der Hauptstadt Sanaa sind seitdem unter Kontrolle der Rebellen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Bild: ExtremNews
1.8.2020: Der Tag der Freiheit - ein Erlebnisbericht
Kraft und Power verknüpfen
Kraft und Power verknüpfen
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sagen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen