Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Iran: Mindestens 40 Verletzte bei Erdbeben

Iran: Mindestens 40 Verletzte bei Erdbeben

Archivmeldung vom 18.02.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.02.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Seismograph
Seismograph

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Mindestens 40 Menschen sind nach Angaben der Nachrichtenagentur ISNA bei einem Erdbeben im Südwesten des Iran verletzt worden. An vielen Gebäuden entstanden Schäden.

Die deutsche Ausgabe des russischen online Magazins "SNA News" schreibt weiter: "Von dem Beben der Stärke 5,6 am Mittwochabend waren die Stadt Jasudsch und das Dorf Sisacht in der Provinz Kohgiluyeh und Boyer Ahmad am stärksten betroffen. Nach Angaben der iranischen Erdbebenwarte lag das Epizentrum zehn Kilometer tief unter der Erde.

Trotz tiefer Temperarturen trieben die Erdstöße die Bevölkerung aus ihren Häusern, mehrere Gebäude wurden beschädigt. Laut ISNA war das Beben auch in Dehdasht, Gachsaran und anderen Städten der Provinz Kohgiluyeh und Boyer Ahmad spürbar. Todesopfer gab es keine zu beklagen.

In der Nacht zum Donnerstag hat auch in Neukaledonien die Erde gebebt. Die zuständige US-Behörde USGS gab die Stärke des Bebens vor der Küste des französischen Überseeterritoriums im südlichen Pazifik mit 6,1 an. Das Epizentrum lag mehr als 430 Kilometer von der Stadt Tadine in Neukaledonien entfernt in einer Tiefe von 12,6 Kilometern. Bei einem heftigen Erdbeben am Samstag im Japan waren mehr als 120 Menschen verletzt und zahlreiche Gebäude beschädigt worden."

Quelle: SNA News (Deutschland)

Videos
Impfen (Symbolbild)
Die Krankheitshersteller
Zirbeldrüsen-Kur
Algenglück für die Zirbeldrüse
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte falb in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige